Salesforce Blog

Salesforce Spring 24 Release Highlights

Inhaltsverzeichnis

Die Salesforce Spring 24 Release Highlights zusammengestellt von der verveforce GmbH. Was ändert sich für Benutzer, Administratoren und Anwender? Und worauf muss ich sonst noch achten?

Es liest sich erst einmal so, als ob Salesforce sehr viel für Entwickler investiert hat. Man kann daran aber ablesen, dass Salesforce versucht, tiefer in die Prozessketten der Unternehmen einzutauchen. Außerdem gibt es 4 Dinge, die du unbedingt innerhalb der nächsten 3 Monate umsetzen solltest.

Künstliche Intelligenz

Salesforce hat mit dem Spring 24 Release die generativen KI Funktionen jetzt auch in Fremdsprachen (Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Japanisch) zur Verfügung gestellt. Diese stehen zwar erst ab der Unlimited Version zur Verfügung, allerdings kann man sich auch in der Enterprise Edition zusätzliche Funktionen per Zusatzlizenz (z.B. Einstein-GPT for Service add on) hinzufügen lassen. Da lohnt es sich mit dem Account Executive von Salesforce zu sprechen.

Beispiel: Einstein Work Summaries: Anrufe oder Video-Calls automatisch durch ein GPT zusammenfassen lassen. Dies kann in der Service Cloud durch die Zusatzlizenz „Einstein-GPT for Service“ genutzt werden oder in der Sales Cloud durch die Zusatzlizenz „Einstein for Sales„.

Als besonderes Bonbon hat Salesforce für alle Nutzer der Sales Cloud in der Enterprise Edition 10 Lizenzen für Einstein Conversation Insights kostenlos zur Verfügung gestellt.

In dieser Übersicht hat Salesforce noch verschiedene GPTs in ihren Produkten im Spring 24 Release zusammengestellt.

Salesforce Spring 24 Release Highlights für Anwender

Dashboards

Dashboards sind erweitert worden. Zum einen kannst du auf einem Dashboard jetzt Bilder und Rich Text Komponenten hinzufügen. Zum anderen können Dashboards jetzt 5 statt 3 Filter enthalten.

Dashboards mit Text und Bildern: Highlight des Salesforce Spring 24 Release.

Salesforce Spring 24 Release Highlights für Administratoren

Umstellung von Profilen auf Permission Sets

Salesforce hat für das Spring 26 Release angekündigt, Berechtigungen aus Profilen zu entfernen. Diese müssen dann über Permission Sets zugewiesen werden. Das bereitet Salesforce auch im Spring 24 Release weiter vor. So gibt es jetzt ein neues Profil „Minimum Access – API Only Integrations“. Mit diesem Profil gibst du einem API-User Zugang zu Salesforce mit minimalen Berechtigungen. Das Profil verwendet als Lizenz „Salesforce Integration user“, von welcher Salesforce dir 5 Lizenzen kostenlos zur Verfügung stellt. Damit kannst du für deine Integrationen bis zu ca. 6.000€ pro Jahr sparen.

Flow Builder

Im Salesforce Spring 24 Release hat der Flow Builder wieder einige spannende Updates bekommen.

Repeater Screen-Komponente

Wenn du mehrere Datensätze in einem Screen in einem Screen-Flow erfassen möchtest, kannst du nun die Repeater-Komponente verwenden. Sie erlaubt es dem Anwender durch Klick auf den + Button neue Zeilen zu erfassen. Beispielsweise kannst Du mehrere Auftragspositionen zu einem Auftrag erfassen.

Salesforce Spring 24 Release Highlight: Die Repeater Komponente.

Validieren mehrerer Input-Felder

Neben dem Textfeld stellt Salesforce für Screen-Flows auch weitere Felder zur Verfügung. Z.B. das Feld eine Email zu erfassen. Allerdings akzeptiert z.B. das Email Feld auch ungültige Email-Adressen wie andreaß.äpping@verveforce.de. Das führt beim Speichern eines Datensatzes dann zu einer Fehlermeldung. Bisher konnte man bei den Feldern leider keine Validierung am Feld durchführen. Damit waren die Felder fast unbrauchbar. Das hat Salesforce mit dem Spring 24 Release geändert.

Salesforce Spring 24 Release Highlight: Feldvalidierung für das Email Feld.

Salesforce Spring 24 Release Highlights im Lightning App Builder

Cross Object Felder in Lightning Recordpages

Wenn du für deine Datensatzdetails kein Page Layout mehr verwendest, sondern eine Lightning Record Page, dann kannst Du Felder aus übergeordneten Objekten in die Lightning Record Page hineinziehen. Das spart dir sicher das ein oder andere Formelfeld.

Salesforce Spring 24 Release Highllight: Cross Object Felder im Lightning App Builder

Salesforce Spring 24 Release Highlights für Entwickler

Der Salesforce Code Builder ist jetzt generell verfügbar

Die Developer Console von Salesforce sowie auch die Workbench gehen gegen ihr Lebensende. Als Ersatz hat Salesforce nun den Code Builder generell verfügbar gemacht. Dabei handelt es sich um eine Implementierung von Visual Studio Code mit den Salesforce Extensions for Visual Studio Code, die aus dem Browser heraus aufrufbar ist. Bei dem Namen magst du zuerst denken, dass das nur was für Programmierer ist. Aber falsch gedacht … du kannst den Code Builder auch nutzen, um SOQL-Abfragen zu stellen oder zu suchen, in welchem Flow ein E-Mail-Template verwendet wird.

Jede Enterprise Edition von Salesforce hat 40 Code Builder Lizenzen frei. Das Lizenzieren der User machst du in der Produktionsumgebung, indem du dort ein Permission Set zuweist. Mit der Umgebung in der Produktion können deine Administratoren oder Entwickler sich aus dem Code Builder aber auch mit einer Sandbox-Umgebung verbinden.

Der Code Builder: Ein Salesforce Spring 24 Release Highlight

Neuer Coalesce Operator für die Überprüfung von NULL-Wertem

In APEX wird der neue Operator ?? eingeführt, der einen Wert auf NULL prüft. Das vereinfacht die Prüfungen auf NULL im Code erheblich. Nachfolgend ein Beispiel. In dem Artikel in den Release Notes findet ihr noch weitere Einsatzgebiete des neuen Coalesce Operators.

Integer notNullReturnValue = (anInteger != null) ? anInteger : 100;

// Geht zukünftig so:

Integer notNullReturnValue = anInteger ?? 100;

Mit ZIP-Dateien und Archiven in APEX arbeiten

Bisher konntest du mit APEX keine ZIP-Dateien oder andere Archive entpacken oder auch wieder komprimieren. Mit der neuen Systemklasse Compression kannst du nun Archive entpacken oder erstellen.

Compression.ZipWriter writer = new Compression.ZipWriter();

List<id> contentDocumentIds = new List<id>();

// Add IDs of documents to be compressed to contentDocumentIds 

for ( ContentVersion cv : [SELECT PathOnClient, Versiondata
                           FROM ContentVersion
                           WHERE ContentDocumentId IN :contentDocumentIds]) 
{
      writer.addEntry(cv.PathOnClient, cv.versiondata);
}

Asynchrone Aufrufe von externen Systemen in APEX

Wenn du bisher aus APEX heraus ein fremdes System aufgerufen hast, dann musstest du auf die Antwort des fremden Systems warten. Das ist einer der Gründe, warum Aufrufe an ein fremdes System immer in einer Future-Methode oder einem Queueable erfolgten.

Jetzt kannst Du einen speziellen Handler programmieren, der als Callback des externen Systems funktioniert. Damit kann das externe System sich bis zu 24 Stunden Zeit nehmen, seine Arbeit zu verrichten. Das ist deutlich mehr als die bisherigen 2 Minuten.

Record Picker Componente für Lightning Komponenten

Wenn du bisher ein Lookup-Feld in einer Aura- oder LWC-Komponente implementieren wolltest, musstest du auf eine 3rd-Party Komponente zurückgreifen. Mit dem Spring 24 Release hat Salesforce nun die Record Picker Komponente eingeführt. Das Coolste: Die Komponente nutzt den neuen GraphQL Adapter von Salesforce und kann somit auch offline verwendet werden.

<lightning-record-picker
    label="Select a record"
    placeholder="Search..."
    object-api-name="Contact"
    value={initialValue}
    onchange={handleChange}
></lightning-record-picker>

Scannen und NFC-Abfrage mit der Mobile App

Salesforce hat die API der Mobile App erweitert, sodass du nun die Kamera des Telefons verwenden kannst, um Dokumente zu fotografieren und diese direkt als PDF-Dokument an einen Datensatz in Salesforce hängen kannst. Natürlich inklusive OCR, sodass das Dokument anschließend durchsuchbar ist.

Ebenso hat Salesforce die Mobile App erweitert, dass Du einen NFC-Tag auslesen kannst. Damit lassen sich ganz neue Anwendungsbereiche der Mobile App erschließen. Z.B. das automatische Protokollieren von Arbeitszeit an einer Maschine, die einen NFC-Tag trägt. Oder ein automatisches Fahrtenbuch erstellen, wenn ein Außendienstmitarbeiter mit dem Auto fährt.

Wichtig: Für Admins bald umzustellen

Für das kommende Summer Release plant Salesforce, einige Funktionen auslaufen zu lassen. Diese musst du vor dem Summer-Release unbedingt umstellen.

  • Wenn deine Anwender sich mittels Single-Sign-On bei Salesforce anmelden, dann musst du die Konfiguration in Salesforce bis zum Summer 24 Release auf ein Multiple-Configuration SAML Framework umstellen. Mit dem Spring 24 Release hast du nun die Möglichkeit, das vorzunehmen. Machst du das nicht, funktioniert ab Summer 24 das Single-Sign-On nicht mehr.
  • Wenn du in selbst programmierten Lightning Komponenten Bibliotheken von Drittanbietern einbindest, musst Du die URLs zu diesen Bibliotheken nun im Setup in der Content Security Policy hinterlegen. Auch das muss bis zum Summer 24 Release erfolgt sein.
  • Für Benutzer der Marketing Cloud ergibt sich auch noch eine Änderung. Ab dem Summer 24 Release plant Salesforce, die Feldlänge das Feld der Send Relationships auf 254 Zeichen zu begrenzen.
  • Es hat eigentlich nichts mit Salesforce zu tun, aber es betrifft uns alle. Google und Yahoo! stellen die Zustellung von E-Mails um. E-Mails, die nicht mit den drei Sicherheitsmechanismen SPF, DKIM und DMARC versehen sind, werden in den Spam verschoben. Das ist zunächst einmal wichtig für alle E-Mail Marketing Tools (Marketing Cloud, Pardot, Mailchimp,…). Allerdings auch für z.B. die Service-Cloud, um E-Mails an Kunden zu senden. Deshalb solltest du alle E-Mail sendenden Systeme auf SPF, DKIM und DMARC umstellen.

Das könnte dich auch interessieren

Immer einen Schritt voraus

Die nächsten Kurstermine

ADX201
15.04.2024
ADX301
24.04.2024
RMX203
25.04.2024

Noch nicht im Verteiler?

Salesforce Profis

Bei Fragen sind wir da

Ähnliche Beiträge

Anfrage

Salesforce News

verveforce-icon-grau