Salesforce Summer 22 Release Highlights

An den beiden Wochenenden 04. Juni 2022 und 11. Juni 2022 wird Salesforce das Summer 22 Release ausrollen. Seit Anfang Mai ist es in den Preview Sandboxen eingespielt und die Release Notes stehen offiziell zur Verfügung. Hier habe ich wieder die wichtigsten Salesforce Summer 22 Release Highlights zusammengefasst.

Salesforce Spring 22 Release Highlights für Administratoren

Diesmal fange ich mit den Administratoren an, denn dort gibt es die coolsten Änderungen. Fangen wir mit meinem Lieblingspunkt an.

Wenn Du das Aussehen eines Datensatzes konfigurieren wolltest, musstest Du bisher immer die Lightning Record Page und das Page Layout berücksichtigen. Gerade die Related Lists konntest Du nur im Page Layout konfigurieren. Mit dem Summer 22 Release gibt Salesforce Dir die Möglichkeit, Related Lists in der Record Page zu pflegen. In den Release Notes geht das fast unter. Dabei hat Salesforce die Funktion nicht einfach übertragen sondern noch um einige wirklich coole Funktionen erweitert. Das eröffnet uns fantastische neue Konfigurationsmöglichkeiten. Aber sieh selbst:

Salesforce Summer 22 Release Highlight: Related Lists in der Record Page.
Related Lists in der Record Page

Im Lightning App Builder musst Du zunächst die Dynamic Related List – Single in die Record Page ziehen. Danach kannst Du diese wie folgt konfigurieren:

  1. Du kannst auswählen, welches Objekt den Parent-Datensatz festlegt. Das ist neu und ging bei den Related Lists bisher nicht. Das Objekt muss übergeordnet sein. Du kannst also beispielsweise am Contact eine Related List vom Account anzeigen.
  2. Als nächstes wählst Du, welches untergeordnete Objekt in der Related List angezeigt werden soll. Du kannst der Liste da natürlich auch ein Label geben.
  3. Dann wählst Du aus, wie die Liste angezeigt werden soll. Als Liste oder als Tile.
  4. Du kannst die angezeigten Spalten auswählen. Bis zu 10 Stück zeigt Salesforce an.
  5. Dann gibst Du noch an, nach welchem Feld die Datensätze sortiert werden sollen und welche Sortierreihenfolge (aufsteigend oder absteigend) verwendet wird.
  6. Jetzt kommt der Knaller: Du kannst einen Filter angeben, welche Datensätze angezeigt werden sollen. Wenn Du beispielsweise am Account eine Liste mit aktiven Contacts und eine Liste mit inaktiven Contacts haben wolltest, musstest Du bisher mit zwei unterschiedlichen Lookup-Feldern vom Contact zu Account arbeiten. Das ist nicht mehr notwendig! Du kannst einfach ein beliebiges Feld vom Contact filtern. Omg … wie viel Konfiguration wird dadurch unnötig.
  7. Du kannst natürlich auswählen, welche Actions in der Related List angezeigt werden.

Jetzt fehlt nur noch die Möglichkeit, die Felder von Standard Objekten in der Record Page anordnen zu können. Dann brauchen wir keinen Page Layout Editor mehr. Ich bin mir relativ sicher, auch das wird bald kommen.

Der Flow Builder

Wie fast in jedem Release hat Salesforce auch dieses Mal wieder den Flow Builder erweitert.

Formeln als Entry-Criteria für Record-Triggered Flows

Bei Workflows konntest Du mit einer Formel als Entry-Criteria arbeiten. Jetzt geht das bei Record-Triggered Flows auch. Zum einen ist das der letzte Schritt, um Workflows tatsächlich durch Flows zu ersetzen. Zum anderen kannst Du bei den Entry-Criteria jetzt auch auf Ressource wie z.B. $Permission, $Label, $Setup oder $UserRole zugreifen. Dadurch kannst Du beispielsweise mit einer Custom Permission verhindern, dass ein Record-Triggered Flow beim Importieren von Daten gestartet wird. Als Konsequenz hat Salesforce das Workflow Migrate to Flow Tool fertig gestellt.

Formeln als Entry-Criteria für Record-Triggered Flows

Die Reihenfolge der Record-Triggered Flows im Flow-Trigger Explorer ändern

Bereits im letzten Release hat Salesforce den Flow-Tigger Explorer eingeführt. Außerdem konntest Du mit der Trigger Order festlegen, in welcher Reihenfolge Salesforce die Record-Triggered Flows ausführt. Mit dem Summer 22 Release hat Salesforce uns als Highlight diese Funktion im Flow-Trigger Explorer spendiert. Außerdem kannst Du mit der “New Flow” Schaltfläche auch direkt einen neuen Flow aus dem Flow-Trigger Explorer erstellen. Es sieht so aus, als ob der Flow-Trigger Explorer die neue Schaltzentrale für Record-Triggered Flows wird.

Die Reihenfolge von Record-Triggered Flows im Flow-Trigger Explorer ändern.
Reihenfolge im Flow-Trigger Explorer ändern

Salesforce Summer 22 Release Highlight: Flows im Objektmanager

Endlich kannst Du Record-Triggered Flows direkt aus dem Objektmanager bearbeiten. Du siehst eine Liste von Flows und kannst den Flow Trigger Explorer öffnen. Außerdem kannst Du auch einen neuen Flow anlegen. Das ist ein Riesenschritt für eine einfachere Verwaltung von Flows!

Flows im Objektmanager

Tests für Record-Triggered Flows

Mit Tests für Record-Triggered Flows kannst Du einen Flow mit künstlichen Daten testen und auf einen Klick sehen, ob der Flow das Beabsichtigte ausführt. Falls nicht kannst Du ihn korrigieren. Ebenso kannst Du sicherstellen, dass ein Record-Triggered Flow nach einer Änderung immer noch die ursprünglichen Anforderungen erfüllt. Das ist ein wenig so, wie ein Unit Test für Programme. Das ist noch eine Beta-Funktion und noch lassen sich die Tests nicht deployen. Allerdings glaube ich, dass das in einen der nächsten Releases kommen wird.

Salesforce Summer 22 Release Highlight: Flow Tests
Flow Tests

Falls Flows für Dich noch ein Buch mit 7 Siegeln sind: Unsere Flow Builder Masterclass zeigt Dir Alles, was Du wissen musst.

Salesforce Summer 22 Release Highlights zum Flow Orchestrator

Flows kannst Du verwenden, um Automatismen zwischen einem Anwender und Salesforce zu erstellen. Der Flow Orchestrator ist das Mittel der Wahl, wenn Du mehrere Anwender in einen automatisierten Prozess einbinden möchtest. Das kann zum Beispiel eine Genehmigung sein oder das gemeinsame abarbeiten von Aufgaben. Salesforce hat den Flow Orchestrator im Spring 22 Release eingeführt. Mit dem Summer 22 Release kommen nun ein paar wichtige Funktionen hinzu.

Direkt einen verwendeten Flow bearbeiten

Wenn Du im Flow Orchestrator einen Flow verwendet hast, musstest Du früher immer zurück ins Setup in die Übersicht der Flows und von dort den Flow bearbeiten. Jetzt kanst Du aus dem Flow Orchestrator direkt den verwendeten Flow bearbeiten.

Salesforce Summer 22 Release Highlight: Direkt einen Flow aus dem Flow Orchestrator bearbeiten.
Vom Flow Orchestrator direkt einen Flow bearbeiten

Außerdem kannst Du Flow-Orchestrations jetzt mit Change Sets deployen. Darüber hinaus hat Salesforce die Möglichkeiten zum debuggen von Orchestrations erweitert.

Der Search Manager

Wenn Du wissen willst, welche Felder aus welchem Objekt in der globale Suche von Salesforce verwendet werden, kannst Du dies nun mit dem Search Manager schnell und einfach ermitteln. Einfach auf Setup->Search Manager und schon siehst Du alle Objekte und deren Felder für die Suche.

Der Search Manager im Setup
Der Search Manager
  1. Im Search Manager kannst Du ein Objekt aussuchen.
  2. Anschließend kannst Du noch filtern, welche Felder der Search Manager anzeigen soll. Und schon erhältst Du alle Felder des Objektes, die durchsuchbar sind.

Salesforce Summer 22 Highlights für Anwender

Die meisten Erweiterungen aus Sicht der Anwender finden nicht mehr in der Basisanwendung statt sondern in spezialisierten Teilen wie der Financial Services Cloud. Im Bereich Reporting hat Salesforce aber doch noch ein paar neue Funktionen spendiert.

Analytics Home

Statt Reports und Dashboards über getrennte Registerkarten zu verwalten, kannst Du als Admin das Analytics Home freischalten. Gehe dazu ins Setup unter Reports and Dashboards Settings und wähle dann Enable the Unified Experience for Analytics Home. Es gibt dann eine neue Registerkarte Analytics Home unter welcher Deine Anwender dann sowohl Reports als auch Dashboards finden. Das ist noch eine Beta-Funktion. Es sieht so aus, als ob auch die Tableau Integration sich zukünftig dort wiederfinden wird.

Analytics Home

Suche nach Report Types zu einem Objekt

Wenn Du in Deiner Org hunderte von Custom Report Types verwendest, kannst Du schon mal schnell die Übersicht verlieren. Du kannst über den Salesforce Support die Beta-Funktion freischalten lassen, dass Deine Anwender beim Erstenllen von Reports die Report Types mit Hilfe der genutzten Objekte einschränken können.

Report Types auf Basis der genutzten Objekte einschränken.
Report Types auf Basis der genutzten Objekte einschränken

Neben diesen beiden Erweiterungen bei den Reports ist das Inline Editing im Report jetzt Generally Available.

Matrixfragen in Surveys

Falls Du mit Salesforce Surveys arbeitest, kannst Du jetzt Matrixfragen versenden.

Salesforce Summer 22 Highlight: Matrixfragen in Surveys
Matrixfragen in Surveys

Salesforce Summer 22 Release Highlights für Entwickler

Auch für Entwickler hat Salesforce wieder einige interessante Updates parat. Hier die Highlights im Schnellüberblick:

Enhanced Domains

Salesforce hat mit den Enhanced Domains auch wieder eine Umstellung für uns parat. Diese werden im Winter 23 Release automatisch für alle Orgs aktiviert. Dadurch ändern sich die URLs der Sandboxen und auch einiger Experience Builder Sites. Plane also etwas Zeit ein, Dich damit zu beschäftigen.

Das kann Dich auch interessieren

Salesforce Summer 22 Release Highlights

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Willst du…

SALESFORCE NEWS

Bleib schlau und melde dich hier an:

Wir gehen mit deinen Daten sehr gewissenhaft um und schützen sie wie unsere eigenen. Außerdem ist ein Abmelden jederzeit möglich.

X
X